Example of ship drawing, hull lines, longitudinal cut, deck plan and sail plan
Plan eines 19 m-Frachtschiffs, gebaut in Venedig 1812. Quelle: Atlas du Génie Maritime, plan 0035                          

 

Zeichnungen und Pläne von historischen Schiffen

   

Zeichnungen und Pläne von historischen Schiffen gibt es als zeitgenössische Werke oder aus modernen Quellen nach Zusammentragen der verfügbaren Informationen zu einem bestimmten Schiff oder einem Typ von Schiff.

   

   

Zeitgenössische Werke

   

Seit Anfang des 18. Jahrhunderts wurden viele Zeichnungen und Dokumentationen von Schiffen angefertigt, die sich heute in den Archiven von Museen und Marinen befinden. Sie sind die zuverlässigsten Quellen. Einige von ihnen wurden von den Museen oder Regierungsstellen ins Internet gestellt. Sie sind der einfachste Weg, schnell an Informationen über bestimmte Schiffe zu kommen.

 

Die bekannteste und berühmteste Zusammenstellung von Schiffsplänen wurde von Fredrik Henrik af Chapman 1768 in Stockholm publiziert. Verschiedene Nachdrucke dieses Buchs sind heute erhältlich.

Das Stockholmer Marinemuseum hat die 62 Tafeln des Buchs auf seiner Website zum Download zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus gibt es weitere Zeichnungen von Chapman und anderen auf der Museums-Website. Nehmen Sie "ritning" als Suchbegriff.

  

Der französische Atlas du Génie Maritime enthält einige Hundert Pläne von Schiffen, Rumpfformen, Linienrisse, Takelage und Ausrüstung aus dem 19. Jahrhundert. Er wurde in Frankreich in verschiedenen Ausgaben veröffentlicht und und steht im Internet mit 1086 seiner Tafeln zur Verfügung.

    

Die United States Coast Guard hat viele Schiffspläne auf ihrer history website, beginnend mit den ersten Segelkuttern von 1799.

  

Auf der Model Shipwrights Website findet man ebenfalls viele Pläne zum freien Download.

  

Die Royal Museums in Greenwich haben eine große Kollektion von Plänen, die zum Verkauf angeboten werden.

 

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum hat 5000 Schiffspläne und technische Zeichnungen von Ausrüstungsteilen von Ende des 19. Jahrhunderts bis 1960 im DigiPEER-Projekt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

  

   

Es gibt einige weitere berühmte Plansammlungen, von den Nachdrucke erhältlich sind:

  

Amiral Paris, Souvenirs de la marine. Collections de plans ou dessins de navires et de bateaux anciens ou modernes, 1871.   Nachdruck durch: Editions des 4 Seigneurs, Grenoble 1975. Sehr detaillierte Pläne, großformatig, metrische Skalen, von Seglern 18. und 19. Jahrhundert.

 

Album de Colbert, 1670.   Nachdruck durch Editions Omega, Nizza, 1988. Fünfzig sehr detaillierte Pläne und Zeichnungen über jedes Stadium des Baus eines 80-Kanonen-Schiffs. Pläne in französisch beschriftet, englische Erläuterungen in ergänzender Beilage. Das Album ist das einzige bebilderte Dokument von den Plänen Ludwigs des XIV., eine mächtige französische Marine neu zu schaffen.

   

Marmaduke Stalkartt, Naval Architecture or The Rudiments and Rules of Ship Building. Exemplified in a Series of Draughts and Plans with Observations. J. Boydell Cheapside, London, 1787.    Facsimile reprint by Jean Boudriot Publications, 1991. Beschreibung und Detailpläne von einem 74-Kanoner, einem 44-Kanoner und fünf kleineren Schiffen.

 

Weitere Nachdrucke von historischen Büchern und Plänen zum Schiffsbau finden Sie beim ANCRE-Verlag.

 
  

Neuere Arbeiten zu historischen Schiffen

  

Die zeitgenössischen Pläne wurden für Fachleute gemacht, die wussten, wie solche Pläne zu lesen waren. Üblicherweise wurden nur einzelne Themenbereiche abgedeckt, wie z.B. der Linienriss eines Rumpfes, oder die Besegelung. Oftmals wurde auch nur Information zu einem Typ Schiff gegeben, und nicht zu individuellen Fahrzeugen. Wenn Sie ein Modell eines historischen Schiffs bauen wollen, sind Sie mit einem umfassenden Satz von Plänen und einer Ausarbeitung zur Geschichte des Schiffs besser bedient, wie sie von Marine-Historikern erstellt werden.

   

Recht bekannt sind die Publikationen von Jean Boudriot und Hubert Berti, alle bei A.N.C.R.E. Publications. Sie nutzten die Originalquellen in Archiven, Museumssammlungen und zeitgenössischen Veröffentlichungen, um alle Informationen zu einem Schiff zusammenzustellen und Pläne für den Bau eines Modells zu zeichnen.

    

Etwas älter sind die Untersuchungen und Pläne von Harold Underhill, die u.a. von model-dockyard.com vertrieben werden oder auch als Buch erhältlich sind: "Deep-water Sail" by Harold A. Underhill;  Brown, Son & Ferguson Ltd., Nautical Publishers, Glasgow 1952 and 1976, ISBN 085174172X.

 

Viele Museen verkaufen Abhandlungen und Pläne zu Schiffen, die in der Geschichte des Landes eine Rolle spielten oder von denen sie Modelle im Bestand haben. Gut bekannt sind die Publikationen des Musée de la Marine in Frankreich.

 

Die Nautical Research Guild bietet Abhandlungen und Pläne zum Kauf an, online und im Versand per Post.

 

Der deutsche Arbeitskreis Historischer Schiffbau hat gut recherchierte Publikationen im Angebot zum käuflichen Erwerb.